velominski.blogspot.com

18 März 2009

Tag 4 von 8 Radreise Rhein 2007 Speyer – Seltz (F)

Ausgeschlafen, Sachen gepackt und ab zum Frühstücksraum. Ein paar Brote für unterwegs gebunkert und ab auf den Sattel! Erst mal bei schönem Wetter ruhig angehen lassen, will ja nicht wieder ne so eine schmerzvolle Erfahrung machen. Bin dann auch am Campingplatz vorbei gefahren, den ich am Vortag nicht mehr angesteuert hatte. War gar nicht mehr soweit weg, und sogar auf, egal!

Ab nach Frooonkreich! Wollte unbedingt auf der französischen Seite fahren, klingt irgendwie toller: Ich war mit dem Fahrrad in Frankreich. Der Rhein zeigt sich von einer ganz anderen Seite. Mehr wie ein Delta, sieht so gar nicht aus, wie das was ich bisher als Rhein kannte.

Einem Campingplatz gefunden, der eher eine Art Freibad war. Ein großer Badesee, mit weitläufigen Wiesen umgeben von Zaun und Festcampern. Also das Zelt am See aufgebaut, und erst mal bei dem schönen Wetter und der langsam untergehenden Sonne schwimmen gegangen. Herrlich! Die Sanitären Anlagen waren nicht ganz so dolle, ein Blechcontainer, aber bei dieser Lage egal!

Neben mir campte ein junger Schwede, der auch mit dem Fahrrad unterwegs war. Er ist ab Frankfurt losgefahren, um eine Achterbahnfahrt in einem Freizeitpark zu machen. (Rust glaube ich, muss ich noch mal auf einer Karte nachsehen)

Schöne Lage, aber wo etwas zu essen herbekommen! Habe mich zu einem französischen Pommeswagen durchgefragt. Das Teil sah aus wie im Film! Komme aus dem Ruhrgebiet, bin also nicht wirklich empfindlich oder verwöhnt, aber das Teil wurden bei uns wohl sofort dichtmachen. Überhaupt scheint diese Ecke von Frankreich vom Eindruck her relativ arm zu sein. Also was gegessen und überlebt, und mit ein bisschen flüssiger Verpflegung für den endgültigen Sonnenuntergang am See versorgt. Wäre aber im nachhinein gar nicht nötig gewesen.

Der Schwede und ich wurden von einem Pärchen (ein Deutscher verheiratet mit einer hübschen Brasilianerin) eingeladen. Die hatten vor Ihrem großen Zelt ein Pavillon aufgebaut, und waren voll ausgerüstet. Kühlschrank etc.  War ein lustiger Abend. 4 Personen. Der Schwede und ich verständigten uns auf Englisch. Der Schwede und die Brasilianerin versuchten sich in Spanisch bzw. Portugiesich. Der Schwede bat mich dann ab und zu auf Englisch um Hilfe, und ich übersetzte ins deutsche, bzw. alles Deutsche ins Englische.
Ein langer Abend, fast ein wenig zu viel Alkohol und viel zu spät kam ich in den Schlafsack. Aber man muss die Feste Feiern wie sie kommen ;-) Das Wetter schwenkte um, es begann zu regnen, und ich schlief zufrieden leicht angeduselt ein.

Tageskilometer: 93,63 km
Sattelstunden: 5:53 Std. / ds km: 15,88 km/h

Keine Kommentare: