velominski.blogspot.com

11 Dezember 2011

Führerscheinpflicht für Flexi-Hundeleine?

Bin heute Abend auf dem Rückweg meiner Sonntagstour nur knapp einer Flexileine entkommen.

Es war bereits Dunkel. Ich fahre brav auf dem Fahrradweg. Rechts Bürgersteig, links eine art Hecke aus losen Büschen zur Straße hin. Es geht bergauf, so dass ich eine maximale Geschwindigkeit um die 20 Km/h habe.

Auf dem Bürgersteig sehe ich eine Frau mit weißem Hund, die vor einem beleuchteten Schaufenster steht. Im Blick also den Hund, die Hände an der Bremse. Tja, Überraschung!!! Die Dame hat noch einen zweiten schwarzen Hund, welcher per Flexi-Leine in der Hecke beschäftigt ist. Es ist eine perfekte „Stolperfalle“ gespannt. Im Dunkeln kaum zu erkennen, Tagsüber auch nicht unbedingt! Lege also eine Vollbremsung hin und es geht alles soweit gut.
Kein Mensch oder Tier zu schaden gekommen.

Jetzt könnten alle froh sein, das nichts passiert ist und ich hätte zumindest eine Entschuldigung der Frau erwartet. Statt dessen hat werte Person Ihre beiden Leinen eingezogen, die Zigarette aus dem Mund genommen und meint sich erst lautstark zu Beschweren wie ich den so „rasen“ könnte und warum ich nicht klingel etc. . Gut das ich am ende der Tour erschöpft war, so dass ich vernünftig geblieben bin .... egal!

Warum gibt es eigentlich keine Beleuchtungspflicht für Hunde oder eine Führerscheinpflicht für den Halter ;-) Glücklicherweise hat sich ja schon einiges dank diverser Fernsehformate gebessert, aber ich fahre sonntags trotzdem immer Schleichwege, wenn das Ruhrgebiet im Wald bei schönem Wetter Gassi geht.

Tour: 11.12.11 KM: 49,06  
Sattelstunden:
2:27 G-KM: 17492  

Keine Kommentare: